ROTTI

FRITZ 

Rottweiler´s  are  my  life

BORDER

MARGIT

R O T T I F R I T Z

Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen. (Ernst R.Hauschka)

„Wie ich auf den Hund kam“ - obiges Sprichwort erklärt alles - oder?


Durch meinen Sohn Sascha kam ich zu meiner ersten Hündin Amy - ein Rotti Mäderl.


Sie war lieb, kuschelig, verspielt  einfach ein Schmusehunzi ! Ich wusste dass wir in die Hundeschule gehen müssen damit sie artgerecht aufwachsen kann.

Dort lernte ICH weit mehr als mein Hund. Unglaublich - aber über das Thema Hund zu lernen - ist Ende NIE !! Es machte mir einfach Spaß mit Amy zu arbeiten und ich erfreute mich an den schrittweisen Lernerfolgen die wir erreichten.

Wir absolvierten die BGHA und die BGH1 und machten auch ein paar Turniere mit die sie alle positiv bestand.

Dann war Schluss mit Unterordnung, da sie auf Grund HD und einem Kunstgelenk nicht mehr springen soll. Daraufhin entschloss ich mich mit ihr Fährtenarbeit zu machen. Es folgte die FH1 - bestanden. An der FH2 arbeiten wir z.Z.


Zwischenzeitlich fragte mich der Rottweilerzüchter -  Robert Kamper, ob ich für 1 bis 2 Monate einen Welpen in mein Rudel zum sozialisieren aufnehmen könne da er krankheitshalber keine Zeit habe. Ich stimmte zu und gab den kleinen Racker natürlich nicht mehr her - es war SYRA von Muthmannsdorf.


Es ist herrlich mit der Kleinen zu arbeiten sie ist einfach "lerngierig". Natürlich gehe ich so manche Lehrziele, auf Grund meiner bereits gesammelten Erfahrung, ganz anders an. Dennoch ist MEINE Fehlerquote noch ziemlich hoch - wie bereits erwähnt - Mensch / Hund Beziehung lernen - Ende NIE !


Welpenkurs & Junghundekurs & BH Prüfung ohne Probleme bestanden. BGH1 mit 96 V (ein herzliches DANKE an meine damalige Trainerin Elisabeth Gutmann!!), BGH2 85, IPO Stöbern1, 2, 3


Da Syra mit 7 Monaten einen Kreuzbandriss hatte (weil immer "Wildsau" beim Laufen und dann in Mauseloch hängen geblieben), sich fast ein halbes Jahr schonen musste, haben wir das Training mit dem "BRINGHOLZ" leider vernachlässigt - an dem arbeiten wir noch immer - graue Haare !!


Auf der Suche nach einer sinnvollen Beschäftigung kam ich auf die


                                                                                                        RETTUNGSHUNDEARBEIT


Diese Tätigkeit bereitet Syra und mir enormen Spaß und ist eine sinnvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit für HUND & MENSCH !

 

Begonnen haben wir bei einer kleineren Rettungshundestaffel - nach 3 Jahren und um einige Erfahrung reicher suchten wir nach einer anspruchsvolleren Hundestaffel, um unseren Bedürfnissen (Mensch/Hund) gerecht zu werden. Da stiessen wir zur ASB Rettungshundestaffel Ebreichsdorf wo wir gerade unsere Lehrzeit absolvieren. Es macht uns dort riesig Spass, trotz der Ernsthaftikeit des Trainings, nette Menschen, tolle Hunde, man kann echt vieles dazulernen! Ich hoffe dass sich SYRA und meine Wenigkeit soweit qualifizieren, um in diesen tollen Team ein "Platzerl" zu bekommen.

asbsarlogo

aktualisiert am

21.04.2020

Counter